Author
Lovis
Date
Jun 30, 2022
Category
Clients
SHARE

Brand Marketing auf Social Media? So geht es richtig!

Auf dem heutigen Markt kann es sich kein Unternehmen mehr erlauben , soziale Medien zu ignorieren oder halbherzig zu nutzen. Es ist eine Notwendigkeit für deine Marke und deine Mitarbeitergewinnung.Aber das bedeutet nicht, dass es einfach ist. Wenn du dir nicht sicher bist, wo du anfangen sollst, dann ist dieser Blog Post genau das Richtige für dich!

Wir zeigen dir:

  • Warum soziale Medien für jede Marke wichtig sind

  • Wie du Vertrauen bei deiner Zielgruppe aufbauen kannst

  • Wie du für jeden Beitrag den richtigen Ton findest

Warum Social Media für jede Marke wichtig ist:

Wie du weißt, haben die sozialen Medien die Welt des Marketings grundlegend verändert. Es ist der perfekte Ort für Unternehmen, um ihre Kunden zu erreichen und direkt mit ihnen in Kontakt zu treten - und es ist der beste Weg, um eine Community rund um eine Marke aufzubauen. Wer die Vorteile der sozialen Medien nicht nutzt, verpasst eine riesige Chance, Menschen dazu zu bringen, über die eigene Marke/Firma zu sprechen! Und warum? Wenn Menschen über eine Marke und deren Arbeit sprechen, nennt man das " earned media". Das bedeutet, dass du kein Geld für Werbung ausgibst (was als " Paid Media " bezeichnet wird), sondern dass du Menschen dazu bringst, über dich zu sprechen, was bedeutet, dass sie die schwierige Arbeit für dich erledigen.

Soziale Medien können zudem für die verschiedensten Aspekte des Employer Branding genutzt werden. Zum Beispiel, wenn du möchtest, dass Arbeitssuchende mehr über deine Unternehmenskultur und deine Werte erfahren. Mit Hilfe der sozialen Medien können Mitarbeiter ihre Erfahrungen und Meinungen mit anderen teilen. Auf diese Weise können sich Stellensuchende ein Bild davon machen, wie es ist, in einem Unternehmen zu arbeiten, und entscheiden, ob es das Richtige für diese ist.

So baust du Vertrauen zu deiner Zielgruppe auf:

Wenn du neu in den sozialen Medien bist, kann sich der Gedanke, Vertrauen zu deinem Publikum aufzubauen, wie eine entmutigende Aufgabe anfühlen. Doch das muss nicht sein!

Sobald du den Einstieg in die Online-Interaktion geschafft hast, wirst du überrascht sein, wie einfach es ist, Vertrauen zu deiner Zielgruppe aufzubauen. Wenn du erst einmal in den sozialen Medien Fuß gefasst hast, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass Vertrauen eines der einfachsten Dinge der Welt ist, die man sich verdienen kann.

Eine Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen, ist Kontinuität. Wenn du dich bemühst, regelmäßig zu posten und deinen Followern einen echten Mehrwert zu bieten, werden sie sich daran gewöhnen, euren Namen in ihrem Feed zu sehen - und sie werden anfangen, darauf zu vertrauen, dass alles, was als Nächstes kommt, wertvoll und interessant sein wird. Eine echte Form des Content-Marketings - die Erstellung hochwertiger, wertvoller Informationen und deren kostenlose Verbreitung - wird letztendlich mehr Markenwert schaffen als der Versuch, direkt zu verkaufen. Die Menschen sind nicht daran interessiert, dass ihnen in den sozialen Medien etwas verkauft wird; sie wollen sich mit anderen Menschen austauschen. PEOPLE BUY FROM PEOPLE

Eine weitere gute Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen, ist Transparenz. Wenn du offen darüber sprichst, was in deinem Unternehmen hinter den Kulissen vor sich geht (und warum), dann können die Leute sehen, dass du ehrlich bist - und das schafft Vertrauen!

Wie du die richtigen Fit für jeden Post findest:

Es ist nicht immer einfach zu wissen, wie man den perfekten Beitrag für die Sozialen Medien schreibt.

Entscheide dich zunächst, welche Art von Inhalt du teilen möchtest. - ein lustiges Meme? Ein Link zu einem Artikel? Eine kurze Ankündigung über ein neues Produkt? Als Nächstes solltest du dir überlegen, wer deine Zielgruppe ist und welche Interessen sie hat. Anhand dieser Informationen kannst du herausfinden, welche Art von Inhalt am besten bei ihnen ankommen wird. Nimm dir schließlich etwas Zeit, um Ideen für deinen Beitrag zu sammeln. Hier sind einige Tipps, die dir den Einstieg erleichtern sollen:

  • Wähle ein Thema, das aktuell und relevant ist
  • Stelle sicher, dass es für deine Marke oder dein Unternehmen relevant ist
  • Überlege, auch auf welchen Plattformen (wie Facebook oder Instagram) der Beitrag erscheinen könnte.

Wenn du zum Beispiel auf Twitter postest, spielen Dinge wie Textlänge und Hashtags eine größere Rolle als auf Facebook oder Instagram. Und selbst dann gibt es noch einige andere Faktoren zu beachten, wenn du auf den einzelnen Plattformen postest, z. B. wie viel Zeit die Leute mit dem Scrollen durch die Feeds auf den einzelnen Plattformen verbringen (Facebook gegenüber Instagram). Oder aber auch welche Art von Inhalt auf den Plattformen besser funktioniert, Video oder Foto, eher länger oder kürzer. und ganz wichtig wie werden die Inhalte konsumiert: Mobil oder eher am Desktop?

Keep reading

No items found.
Read More